Startseite

Herzlich willkommen auf der Homepage der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Herbishofen!

 

Der Aprilist bekanntlich der vierte Monat des Jahres und hat 30Tage. Nicht so bekannt ist, dass der April mit demselben Wochentag beginnt wie der Juli und in Schaltjahren, also etwa in diesem Jahr, auch wie der Januar.

Es gibt keine gesicherte Herleitung des Namens. Der Name bezieht sich mög-licherweise auf die sich öffnenden Knospen im Frühling und wäre dann vom lateinischen Wort für öffnen abzuleiten. Eine andere Erklärung sieht apricus („sonnig“) als Ursprung des Wortes.

Der alte deutsche Name, der durch Karl den Großen im 8. Jahrhundert einge-führt wurde, ist Ostermond, weil Ostern meist im April liegt. Andere, heute kaum mehr gebräuchliche Bezeichnungen sind Wandelmonat, Grasmond oder auch Launing.

Seit dem 16. Jahrhundert ist in Europa der Brauch belegt, am 1. April einen Aprilscherz zu begehen, indem man seine Mitmenschen mit einem mehr oder weniger derben Scherz oder einer Lügengeschichte „in den April schickt“.

 

Aprilwetter steht bildlich für wechselhaftes Wetter, auch wenn es in anderen Monaten stattfindet. Eine alte, aufs Wetter bezogene Bauernweisheit sagt: „April, April – der macht, was er will“. Daher gilt der April auch als launischer Monat, was im Gedicht von Heinrich Seidel (1842 – 1906) schön zum Ausdruck kommt.

 

April! April! Der weiß nicht, was er will.
Bald lacht der Himmel klar und rein, bald schau'n die Wolken düster drein,
bald Regen und bald Sonnenschein!
Was sind mir das für Sachen, mit Weinen und mit Lachen
ein solch' Gesaus' zu machen!
April! April! Der weiß nicht, was er will.

O weh! O weh! Nun kommt er gar mit Schnee!
Und schneit mir in den Blütenbaum, in all den Frühlingswiegentraum!
Ganz greulich ist's, man glaubt es kaum:
Heut' Frost und gestern Hitze, heut' Reif und morgen Blitze;
das sind so seine Witze.
O weh! O weh! Nun kommt er gar mit Schnee!

Hurra! Hurra! Der Frühling ist doch da!
Und kriegt der rauhe Wintersmann auch seinen Freund, den Nordwind, ran
und wehrt er sich, so gut er kann,
es soll ihm nicht gelingen; denn alle Knospen springen,
und alle Vöglein singen.
Hurra! Hurra! Der Frühling ist doch da!

 

Herzliche Grüße und schöne frühlingshafte Tage